Uckermark: Erfassung Chronisten und Vereine

Die Internetseite "Chronisten und Vereine - Uckermark" wird überarbeitet. Die Gründe dafür wurden in einer vorangegangenen, und weiter unten zu lesenden Mitteilung erläutert. Die veröffentlichte Fassung vom 21. September 2021 dient als Grundlage für die Überprüfung der Eintragungen durch die vor Ort tätigen Personen und Vereine. Korrekturen und Ergänzungen bitte an folgende Adresse senden: info(at)geschichtsmanufaktur-potsdam.de.
Die Internetseiten für die anderen Landkreise und für die kreisfreien Städte liegen in einer Fassung vom 19. September 2021 vor und können über die Internetseite "Ehrenamtliche Geschichtsarbeit" eingesehen werden.

Internetseite musste überarbeitet werden

Die Internetseite „Geschichtslandschaft Brandenburg“ wurde am 13. September 2021 komplett inhaltlich überarbeitet und dabei vom Informationsumfang her reduziert. Technische Entwicklungen machten das erforderlich und vor allem der Datenschutz. Hinzu kamen weitere aus der Haltung von Verwaltung und Politik gegenüber der ehrenamtlichen Geschichtsarbeit im Land Brandenburg resultierende Gründe. Dazu zählen vor allem deren Desinteresse an der Existenz eines Netzwerkes „Ehrenamtliche Geschichtsarbeit im Land Brandenburg“ und ihre Bemühungen, die seit 2004 geschaffenen Strukturen verschwinden zu lassen.

Die Internetseite „Geschichtslandschaft Brandenburg“ wurde im Herbst 2008 durch Dr. Volker Punzel erstellt. Die Grundlage dafür bildeten von ihm seit 2004 in den einzelnen Landkreisen und kreisfreien Städten bis zur Ebene der Ortsteile bzw. Stadtteile abgefragte und festgehaltene bzw. im Internet zusammengesuchte Informationen zu Ortschronistinnen und -chronisten, zu Heimat- und Geschichtsvereinen sowie zu mit historischen Bauten und sonstigen Gegenständen befassten Fördervereinen.
Erfasst werden konnten dadurch 98 Archive, 219 Museen, 590 Vereine, 807 Ortschronistinnen bzw. -chronisten. Bei einer durchschnittlichen Mitgliederzahl von 10 pro Verein sowie 2 Angestellten je Archiv und Museum waren das 7.341 Personen, die erfasst und - je nachdem wie die Kraft reichte - betreut wurden. Es ist davon auszugehen, dass das nur zwei Drittel der Personen waren, die sich im Land Brandenburg mit Geschichtsarbeit befassten.

Sämtliche Aktivitäten in Verbindung mit der Internetseite „Geschichtslandschaft Brandenburg“ waren von Anfang an privater Natur.

Es gab hinsichtlich ihres Inhaltes zu keiner Zeit eine (von sich aus angebotene) Unterstützung durch Verwaltung, Einrichtungen und Personen des Landes Brandenburg, der Landkreise und der kreisfreien Städte. Aktualisierungen mussten bis in die Gegenwart „gewissermaßen per Hand“ so vorgenommen werden, wie zum Zeitpunkt des Aufbaus der Seite.
Gab es einen Abgleich der zur Ehrenamtlichen Geschichtsarbeit erfassten Informationen, dann erfolgte diese generell auf Initiative von Dr. Volker Punzel.

Keine Unterstützung gab es von den vorgenannten Stellen für die Finanzierung der Aktivitäten. Die Ausgaben wurden und werden zu 100 Prozent durch Dr. Volker Punzel als Privatperson finanziert.

Ein sehr großes Problem für das Bestehen der Internetseite stellten die technischen Fragen dar, vor allem die Veränderungen bei Soft- und Hardware. Für einen Laien zeitweise ein fast schier unüberwindliches Problem. Immer wieder musste die Seite komplett aufgebaut werden, nur weil die Aktualisierung auf die neue Software nicht klappte oder der Betreiber des Servers die Rahmenbedingungen für seine Nutzung verändert hatte.

Das größte Manko beim Betrieb der Internetseite „Geschichtslandschaft Brandenburg“ war und ist, dass die seit 2004 erfolgten Veränderungen auf dem Gebiet der „Ehrenamtlichen Geschichtsarbeit“ nicht so dargestellt werden konnten, dass die seitdem zu verzeichnenden Verluste an Personen (infolge Tod oder Einstellen der Tätigkeit) sowie an Vereinen (infolge Auflösung wegen Mangels an Mitgliedern oder fehlender Unterstützung) abgebildet werden konnten.

Die Voraussetzung dafür wären von den Landkreisen bzw. kreisfreien Städten zur „Ehrenamtlichen Geschichtsarbeit“ betriebene und gepflegte sowie vom Land geforderte und geförderte Datenbanken gewesen.

Doch diese gibt es bis heute nicht.

Somit sind viele Personen und Vereine, die eine sehr gute Arbeit für die Aufarbeitung und die Pflege der Geschichte des Landes Brandenburg geleistet hatten, aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden.